~ Die Rasse ~

Der Rhodesian Ridgeback stammt aus dem südlichen Afrika. Seine ursprüngliche Aufgabe war es, in Gruppen von zwei bis drei Hunden, Grosswild wie z.B. Löwen aufzuspüren, zu stellen und es durch verbellen und umkreisen am ausbrechen zu hindern, bis es dann durch den Jäger erlegt wurde. Es war nicht ihre Aufgabe das Wild zu reißen.

Sein Aussehen beruht auf diesen Ursprung. Er besitzt einen starken, muskulösen und wendigen Körper, der dazu geeignet ist, bei mittlerer Geschwindikeit äußert ausdauernd zu sein.

Die Besonderheit des Rhodesian Ridgebacks ist der Rückenkamm der "Ridge", der dadurch entsteht, dass die Haare in Gegenrichtung zu denen am übrigen Körper wachsen.

Er ist ein intelligenter, würdevoller und kinderlieber Familienhund. Zwingerhaltung kommt nicht in Frage, denn er liebt sein Rudel und braucht seinen Kontakt.

Er ist wachsam, zurückhaltend Fremden gegenüber aber nicht  ängstlich.

Der Ridgeback ist ein Spätentwickler, er wird erst im Alter von 2 bis 3 Jahre erwachsen und braucht somit viel Zeit und Geduld bei der Erziehung.

Ihm wird auch ein "sechster Sinn für Gefahr" nachgesagt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jürgen Delke 2015